Zum Inhalt springen

Ursprünglich sollte dieser Beitrag vor dem release der neuen Pokemon Generation, Schwert und Schild erscheinen.
Das habe ich leider nicht geschafft, ich hoffe dennoch, dass der Beitrag dir gefällt.

Seit mehr als 20 Jahren begeistert Pokemon, Nerds aus aller Welt. Angefangen hat es 1996 mit einer neuen fiktiven Welt, die exklusiv für den Gameboy neu erfunden wurde.
Wer hätte gedacht, dass man nach mehr als 20 Jahren immer noch gerne Pokemontrainer werden möchte und auf jedes neue Spiel hinfiebert.

Mittlerweile spricht das Franchise mehrere Generationen unterschiedlichen alters an und mit jeder Generation kommen neue Fans hinzu.
Aus einem Spiel, dass exklusiv für den Gameboy erschien, konnte damals noch keiner ahnen was sich daraus entwickeln wird.
Es entstanden Kinofilme, Serien, Sammelkarten und jede Menge Merchandise. Dieses Jahr bekamen wir sogar die erste Pokemon real Verfilmung.

Warum fesselt mich dieses Franchise immer noch und schafft es nach all diesen Jahren immer wieder mich zu begeistern?

Ein großer Pluspunkt muss man der Kontinuität zusprechen. Es gibt kaum ein Jahr in dem nicht etwas neues aus dem Hause Pokemon veröffentlicht wird.
Selbst allein durch das Sammelkartenspiel kommen fast Quartalsweise neue Booster Sets heraus. 
Im Fokus stehen aber natürlich immer die Hauptspiele und genau auf die möchte ich auch meinen Fokus legen, um diese Frage zu beantworten.
In den letzten Jahren kamen zahlreiche Ableger für die Handheld Konsole Nintendo 3DS, mit Schild und Schwert wurde zum ersten mal ein vollwertiges Pokemon Spiel für eine Konsole entwickelt, die Nintendo Switch.
Zugegeben ist die Nintendo Switch keine richtige Heimkonsole, ein Handheld ist es aber auch nur bedingt.
Über die neue Generation habe ich mich sehr gefreut und da war ich definitiv nicht allein.

Für mich war das große Highlight der Spiele, immer die Reise.
Das erkunden und entdecken einer völlig unbekannten Welt, macht einfach immer wieder aufs neue Spaß.
Man lernt mit jedem Schritt den man geht mehr über die Welt und entwickelt sein eigenes Team aus sechs Pokemons weiter. Dabei weiß man nie welches neue Pokemon einem über den Weg läuft oder was das nächste Level Up als nächstes bereit hält.
Ganz egal , ob es eine neue Attacke oder Entwicklung ist, die Freude und Spannung beim Level Up ist immer sehr groß.
Durch eine Entwicklung verändert sich zudem nicht nur das Äußere des Pokemons sondern auch, dessen Stärke und vielleicht sogar der Typ.
Das Streben immer besser zu werden und das perfekt ausgeglichene Team zu bauen, ist für mich immer die Hauptmotivation. Dabei steht die Geschichte nie so wirklich im Vordergrund und war dann doch eher immer eine nette Dreingabe.
Beim Erkunden der Spielwelt und entdecken vieler Geheimnisse entstand meist eine eigene schöne Geschichte.

Das Kampfsystem ist so simpel wie komplex. Mit der Zeit lernt man die stärken und schwächen der einzelnen Pokemons kennen. Dabei möchte man natürlich mit seinem Team möglichst gegen alle Typen effektiv sein,
dies stellt mich öfter mal vor einer großen Herausforderung. 
Die Entscheidung zu treffen welches Pokemon im Team bleibt und welches nich, ist nicht immer einfach.
Gerade wenn man schon ein bestehendes Team hat und möchte gerne ein bestimmtes Pokemon ins Team aufnehmen. Ich liebe es!

Die Entwickler haben dabei nie wirklich ihr Prinzip groß verändert. Es wurde lediglich erweitert und optimiert.
Jede Generation hat dadurch ein gleich bleibend funktionierendes Spielprinzip aber dennoch immer wieder ihre Eigenheiten. Das sehen manche kritisch, ich aber nicht. Natürlich funktioniert die eine Edition mal mehr und mal weniger für den einzelnen. Das liegt aber dann mehr an den persönlichen Geschmack und sehe ich nicht als Problem. Es ist dann eben nicht deine Generation.
Eine Umfrage zeigte das sehr gut. Die Umfrage lautete, was ist deine Lieblingsgeneration.
(Da ich diese Umfrage vor einiger Zeit gesehen habe kann ich leider keine Quelle angeben)
Durch die Bank kamen dabei die Unterschiedlichsten Antworten und zeigte vor allem, dass meistens die erste gespielte Generation die schönste ist. Das bedeutet aber keineswegs, dass die anderen schlechter sind.

Pokemon Go hat 2016 gezeigt, dass dieses Franchise keine Nische ist sondern etwas ist was immer noch massen begeistern kann und das auf ganz vielen verschiedenen Ebenen. Vor allem aber verbindet es.
Ich bin unglaublich Dankbar dafür die erste Generation mit erlebt zu haben und freue mich sehr darauf irgendwann mal meinen Kindern ihre erste Generation zu zeigen und gemeinsam mit ihnen zu erleben.

Tony

 

Kommentare sind geschlossen, aber Trackbacks und Pingbacks sind möglich.